3 a und 4 a im Schulmuseum Sulzbach-Rosenberg

Auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Schule machten sich die Klassen 3 a und 4 a der Grundschule Erbendorf mit ihren Lehrern Hans Schraml und Kerstin Münchmeier.

Ziel war das erste bayerische Schulmuseum, das sich in einem ehemaligen Schulhaus von 1896 befindet. An diesem Erlebnisort konnten die Schüler zunächst eine Stunde aus damaliger Zeit nacherleben. Eine fachkundige Dame leitete den Unterricht und erklärte das Sitzen von einst, Strafen, wie Holzscheitelknien, was es mit dem Haselnussstecken auf sich hatte und die Eselsbank. Belustigt, aber auch gebannt, hörten die Schüler mucksmäuschenstill zu. Die Kinder durften auch mit Griffel auf Schiefertafeln schreiben, mussten zum Sprechen aufstehen und durften nicht vergessen, in ganzen Sätzen zu sprechen. Mutig fanden sich immer Freiwillige, wenn es darum ging, die Strafen von vor rund 200 Jahren auszuprobieren. Der willkommene Höhepunkt war dann die Schulpause, die wie damals getrennt ablief.

Zum Abschluss führte sie die Leiterin durchs gesamte Museum, wo es alte Schultaschen, Handarbeitsräume und in Spiritus eingelegte Schlangen zu bewundern gab. Ein Schüler durfte sogar auf einem alten Harmonium ein kurzes Lied vorspielen und erntete dafür regen Applaus. Zur Verabschiedung wurden die Schulkinder für ihre Aufmerksamkeit und ihr gutes Benehmen gelobt, was ihre Lehrer stolz machte.

Um viele Eindrücke reicher fuhren die Schüler wieder zurück nach Erbendorf.

 

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen